logo_theil

Quireinergasse 2
I-39100 Bozen (BZ)
Tel.: +39 0471 289 183
Fax: +39 0471 289 183
info@theil.it

 

...ihr Partner für bürgernahe und nachhaltige Ortsplanungen
Neugestaltung Dorfstrasse Vahrn - 2017

VahrnMinikreislVoitsbergstrDie zentrale Kreuzung Dorfstraße - Voitsbergstraße wurde zu einem Minikreisel umgebaut und über eine neue Fußwegbrücke mit dem erneuerten Lidlpark verbunden, der nun einen weiten Talblick ermöglicht. Die durch den Lidlpark führende Straße wurde zu einem Fußweg zurückgebaut und bietet nun einen sicheren Schulweg zum neu gestalteten Schulhof.


weiterlesen...

Vahrn Bahnhofsstrasse 2016

VahrnBHFstr2Der neue durchgehende Gehstreifen ist mittels Pflasterung eindeutig erkennbar und durch Poller von der Fahrbahn an gefährlichen Stellen getrennt. Damit wird der Wohnstrassencharakter gestärkt und der Durchgangsverkehr von der Brennerstrasse nach Schalders eingebremst.

 


weiterlesen...

Grünanlage Stadtmauer Glurns (Juli 2015)

teichZufahrtDer nördliche Stadtgraben von Glurns ist nun vollständig als Erholungszone nutzbar: die Fusswege führen nun vom Schludernsertor entlang eines Wassergrabens und Fitnessgeräten zu einem aufgestauten Teich, der im Winter zum Schlittschuhfahren einlädt.

Obereggen Ortseinfahrten Projekt (Juni 2015)

2015-10-22 22 14 21-2015 06 03 Obereggen Übersicht 500.pdf - Nitro Pro 8Neue Ortseinfahrten mit Kreisverkehre und Bushaltebereiche, abgeschirmte Gehwege mit Begrünungen und optimierte Parkplätze sollen die weltbekannte Sportdestination Obereggen aufwerten.

Gehweg Weinstrasse Kurtatsch (August 2015)

Gehweg Weinstrasse Kurtatsch

Der neue Pergl-beschattete Gehweg über der Weinstraße ermöglicht weite Ausblicke ins Unterland. Die mit Mittelinseln geschützten Querungen der Weinstrasse schliessen die talseitigen Wohngebäude an.

Busumkehrplatz Eggen (Juli 2014)

eggenP1080726Der bestehende Parkplatz im Zentrum von Eggen wurde zu einem Busumkehrplatz mit Dorfplatzcharakter aufgewertet. Der längliche Platzbereich zwischen dem alten Dorf und dem kanalisierten Bach behält den bergseitigen Park und den talseitigen Parkplatz mit Musikpavillion, während die Platzmitte zu einem Fussgeherberich mit Haltestelle umgestaltet wurde.

Wettbewerb IMZ Sigmundskron: Anerkennung (April 2014)

Unser Beitrag zum geladenen Wettbewerb für ein Intermodalzentrum in Sigmundskron wurde mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Auslober: Autonome Provinz Bozen Südtirol,  Mitarbeit: SP3engineering, Naemas Architekten, dott.Parolin

 a2015-11-15 21 27 31-140226 ABGABE WB PLAKATE - reduziert.pdf - Nitro Pro 8


weiterlesen...

Hofzufahrt Steinwendt mit innovativem Belag (Okt.2013)

p1070847aIm hintersten Schalderertal wurde ein 1,5 km langer Zufahrtsbereich zum Steinwendthof mit einem innovativen dränfähigen Belag ausgestattet. Projekt + Bauleitung Studio Ing.Theil - Baufirma Klapfer Bau - Kosten  213.000 €.


weiterlesen...

Radweg in St.Peter/Ahrntal eröffnet (August 2013)

P1070229aEin erster, ca. 2,5 km langer Abschnitt der Ahrntaler Radweges von der Achrainerbrücke nach Hofer/St.Peter wurde im August 2013 nach einjähriger Bauzeit eröffnet (Projekt + Bauleitung Studio Ing.Theil - Baufirma Nordbau - Kosten 460.000 €).


weiterlesen...

Projekte und Baustellen


Gemeinde
Kurtatsch: Gehweg entlang der Weinstrasse zum Sozialzentrum abgeschlossen Frühjahr 2017 - Baufirma ARREDO URBANO
Gemeinde Vahrn: 
  Bahnhofstrasse mit überfahrbarem Gehstreifen und neuem Belag übergeben Herbst 2016 - Baufirma VAJA
Gemeinde Schlanders:
Begrünung der Strasse in der Industriezone Vetzan, Baulos 1 - Ende 2016,  Baufirma HOWA - Gärtnerei  RINNER
Gemeinde Mühlwald: ESF Projekt für Optimierung des öffentlichen Verkehrs abgeschlossen- Mai 2015
Gemeinde Deutschnofen:
Busumkehrplatz Eggen befahrbar - Bauende Juli 2014 - Baufirma TSCHAGER
Stadtgemeinde Glurns:
Bus und PKW Parkplatz am Kasernenareal - Bauende  Mai 2014 - Baufirma HOWA
Gemeinde Klausen:  Fusswegquerung beim Freibad Klausen begehbar
Gemeinde Montan
: Mobilitätskonzept Montan - Bürgerversammlung am 20.November 2013
Gemeinde Toblach:
Radweg Dürrensee - Misurinastrasse - Bauende 2014 - Baufirma Nordbau
Gemeinde Enneberg
: Neugestaltung C.Lanzstr. entlang der Friedhofsmauer St. Vigil - Bauende 2014 - Baufirma Taubau
Gemeinde Ritten:
Verkehrskonzept Unterinn vorgestellt
Gemeinde Ritten: Verkehrskonzept Klobenstein abgeschlossen - erste Massnahmen zum Mobilitätszentrum vorgestellt
Gemeinde Ritten:
Verkehrskonzept Oberbozen vorgestellt, Umsetzung begonnen
Gemeinde Vahrn: Zufahrt Steinwendthof mit wasserdurchlässigem Belag - Bauende Sept.2014- Baufirma Klapfer
Gemeinde Gargazon:
Infrastrukturen der Wohnbauzone Kreuzacker, Abschluss Arbeiten der Baufirma Erdbau Okt. 2012
Gemeinde Gargazon:
Erweiterung Parkplatz Bahnhof abgeschlossen - Baufirma ERDBAU
Gemeinde Neumarkt: Verkehrsberuhigung Vill - Neugestaltung Cavalese und Villnerstrasse - vom Gemeinderat beschlossen
Gemeinde Margreid:
  Mobilität und Entwicklung - vom Gemeinderat beschlossen
Gemeinde Vahrn:
Gehsteig Alte Strasse abgeschlossen - Baufirma Wipptalerbau
Gemeinde Toblach:
Radweg Landro Militärfriedhof - Dürrensee - Bauende 2013 Baufirma Nordbau Peskoller
Gemeinde Ahrntal
: Radweg Ahrntal Baulos 1 - Bauende August 2013 - Baufirma Nordbau - Peskoller


weiterlesen...

Mobilität Margreid

Das an der Weinstrasse gelegene Dorf Margreid weist eine enge Gassenstruktur auf, die dem Autoverkehr nicht mehr gewachsen ist, sodass nur weniger und langsamerer Autoverkehr als Ziel für einen zukunftsträchtige Dorfentwicklung mit hoher Lebensqualität gelten kann. In diesem Sinne werden hier Ordnungs- und Baumassnahmen vorgeschlagen

Verkehrsberuhigung Vill - Neumarkt

Trotz Umfahrungstunnel der Brennerstraße bei Auer fliesst immer noch 50 % des Verkehrs ins Fleimstal über den Neumarkter Ortsteil Vill. Hier werden Lösungsmöglichkeiten zur Verkehrsverlagerung mit Strassenrückbau, Aufpflasterungen, Verschwenkungen und Mittelinseln vorgeschlagen, um die Ortsdurchfahrt weniger attraktiv zu machen und die Verkehrsbelastung für die Bevölkerung von Vill zu reduzieren.

Dorfstrasse Vahrn

Die Dorfstrasse von Vahrn zwischen der Brücke über den Schaldererbach und der Kreuzung Vernaggenstrasse wurde 2011 mit neu gepflasterten Gehsteigen und Kreuzungsbereichen grosszügig aufgewertet.

Dorfstrasse Völs

Die Dorfstrasse von Völs zwischen dem Kreisverkehr an der Landesstrasse und dem Kirchplatz wurde 2011 mit neu gepflasterten Gehsteigen und einer durchgehenden Begrünung grosszügig aufgewertet.

Dorfzentrum Völser Aicha

Eine grosse Aufwertung hat Völser Aicha im Tiersertal durch die Neugestaltung des Ortskerns mit neuem Dorfplatz, mit Bäumen gesäumter Gehweg zur Feuerwehrhalle und erneuertem Parkplatz erhalten.


weiterlesen...

Mobilitätskonzept Plätzwiese

Die Plätzwiese als Tor zum Weltnaturerbe Dolomiten soll mit diesem 2011 erstelltem Konzept einen neu organsierten Zugang erhalten.


weiterlesen...

Kreisverkehr Purger St.Ulrich fertiggestellt (April 2010)

Bereits im Winter 2009/2010 war der neue Kreisverkehr beim Purgerdenkmal in St. Ulrich befahrbar. Heute präsentiert sich dieser innerörtliche Kreisel mit Blumenschmuck als Visitenkarte des Grödner Hauptortes.  


weiterlesen...

Verkehrsberuhigung mit Shuttlebus Innerfeldtal / Innichen (Juli 2009)

 

Bereits im Juli 2009 konnte die neue Verkehrssregelung ins Innerfeldtal dank der Fertigstellung des Auffangparkplatzes und der Bushaltestellen umgesetzt werden und ein Shuttlebusdienst zur Verfügung gestellt werden.   

weiterlesen...

Eröffnung der Pragsertalquerung - Pustertaler Radweg (Nov. 2009)

Trotz Schneefall wurde im November 2009 ein wichtiges und aufwändiges Teilstück des Pustertales Radweges im Beisein der Vertreter des Landes der Gemeinden und der Militärbehörde feierlich eröffnet.
weiterlesen...


Radweg Boznerstrasse Lana befahrbar (Juli 2009)

Ein erstes, ca. 1 km langes Radwegstück des übergemeindlichen Radweges von Burgstall nach Marling wurde im Sommer 2009
weiterlesen...


Kreisel am Tribusplatz in Lana fertig gestellt
In kürzester Zeit wurde erstmals in Südtirol ein kleiner Kreisverkehr mit 14 m Durchmesser in Lana von der Baufima Erdbau und dem Pflasterer Bortolotti Alessandro gebaut. Um sicher zu stellen, dass auch größere Fahrzeuge den so genannten Kreisel befahren können, wurde das "Auge" des Kreisels überfahrbar gestaltet...
weiterlesen...

Pilotprojekt Radverleih Pusterbike abgeschlossen (Jänner 2009)

Das Radverleihprojekt Pusterbike Radfahren in die Naturparks des Pustertales läuft seit Juni 2005. Ein 3. Zwischenbericht über die Auslastung der 500 Fahrräder in den 12 Verleihstationen des Pustertales wurde dem Auftrageber, der Bezirksgemeinschaft Pustertal übergeben. Da die Auslastung auch im 3. Jahr noch nicht den Erwartungen dieses mit öffentlichen Geldern finanzierten Projektes entspricht, wurde ein Katalog mit Verbesserungsvorschlägen vorgelegt...


weiterlesen...

Pustertaler Radweg hat einheitliche Beschilderung
Zwischen Mühlbach und Innichen ist der Pustertaler Radweg großteils fertig gestellt. Bis zur vollständigen Benutzbarkeit muss der Radfahrer vielfach Umwege fahren, die nicht als Radroute erkennbar sind...
weiterlesen...

+ + Aktuell + +
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Verkehrsberatung und Gutachten

Viele Südtiroler Gemeinden verfügen über einen Verkehrsplan, der im wesentlichen von einer IST Situation ausgeht und an Hand von Szenarien der Verwaltung eine Orientierungshilfe bei den künftigen Investitionen in Verkehrsinfrastrukturen (Straßen, Ampelanlagen, Fuß- und Radwege etc.) gibt. Insofern ein Verkehrsplan nicht alles im Detail definieren kann und soll, ist eine begleitende Beratung bei der Umsetzung notwendig und sinnvoll, insbesondere wenn es darum geht, Verständnis für Verkehrsmaßnahmen bei den betroffenen Bürgern zu finden.

Bei der Überarbeitung der urbanistischen Instrumente wie des Bauleitplanes oder aber durch die Ansiedelung von neuen Handels- oder Gastgewerbestrukturen entstehen neue, im Verkehrsplan vielleicht nicht angesprochene Verkehrsprobleme, welche durch eine rasche und intensive Beratung zumindest ansatzweise gelöst werden können. In den folgenden Beispielen werden die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen einer kontinuierlichen Verkehrsberatung aufgezeigt.


Verkehrsberatung Innichen

Innichen ist ein Fremdenverkehrsort im Osten Südtirols an der Grenze zu Österreich und weist ein stark saisonal schwankendes Verkehrsaufkommen auf. Daneben verfügt Innichen auch über attraktive öffentliche Einrichtungen: Krankenhaus, Einkaufszentrum, Hallenschwimmbad.
Zur Bewältigung der verschiedenen Verkehrsprobleme hat der Gemeinderat eine Verkehrskommission ins Leben gerufen, die nunmehr seit 1998 arbeitet und regelmäßig einberufen wird. Wesentliche Aufgabenbereiche waren bisher naturgemäß die Parkraumbeschaffung und die Verkehrsberuhigung des Ortskerns.


Mehr Verkehrsleistung ohne Ampeln
Die Stadt Meran mit ihren 30.000 Einwohnern und etwa 1 Mio. Nächtigungen im Jahr ist eine historisch gewachsene Kurstadt mit attraktiven öffentlichen Einrichtungen: Krankenhaus, Einkaufszentrum Lauben, Thermalbad, Pferderennplatz u.a.
Eine kleine Arbeitsgruppe bestehend aus dem Assessor, dem Stadtpolizeikommandanten und 3 Ingenieuren wurde in den 90 Jahren vom zuständigen Stadtrat bei Bedarf einberufen. Dabei wurden konkrete Probleme angesprochen, bzw. über Maßnahmen beratschlagt, welche von der Stadtpolizei oder von anderen Stadtämtern vorgebracht wurden.
Die Beratungstätigkeit basierte auf dem Grazer Verkehrsplan, dem 1999 der von der Straßenverkehrsordnung vorgesehene Stadtverkehrsplan (PUT) folgte.
Im Wesentlichen wurden bei den Sitzungen Gutachten zu den Fragestellungen angefordert, welche im Stadtrat als Entscheidungsgrundlage dienen. Die etwa 50 Gutachten aus 5 Beratungsjahren betrafen vielfach Parkplatzprobleme oder die Zugänge zur Altstadt (Schließung Postbrücke) und die Optimierung der Stadtzufahrten, aber auch zukunftsweisende Neuordnungen von ampelgesteuerten Kreuzungen zu Kreisverkehrsanlagen.


Verkehrsberatung Lana - Rückbau Boznerstraße

Die Marktgemeinde Lana mit starker Obstbautradition, etwa 10.000 Einwohnern, einem von Einkaufsmöglichkeiten charakterisierten Zentrum und einer stark zersplitterten Siedlungsstruktur liegt am Eingang zum Ultental und zum Gampenpass und weist deshalb zusätzlich zum Eigenverkehr einen starken Durchgangsverkehr auf.
Aufbauend auf einen Verkehrsplan wurde 1987 eine Kerngruppe gebildet, in der alle Assessoren eingebunden waren und sich jeweils auf eigene Arbeitsgruppen stützten. Diese Arbeitsgruppen konnten eine entsprechende Beratung anfordern und erstellten Prioritätenlisten, welche in der Kerngruppe analysiert und entsprechend den Möglichkeiten in den Haushalt zwecks Finanzierung weitergeleitet wurden.
Im Rahmen einer Rückschau auf die Tätigkeiten der Gemeindeverwaltung wurden auch die verkehrlichen Maßnahmen abgesprochen und als wichtigen Neubeginn der Verkehrspolitik eingestuft. Wesentliche Arbeitsbereiche waren:

• Einführung von Parkuhren für die Parkraumbewirtschaftung
• Umgestaltung der Hauptkreuzungen zu Kreisverkehrsanlagen
• Straßenrückbau
• Aufpflasterungen


Gutachten

Schwemmalm: Neuerschliessung des Skigebietes
Im Auftrag der Umweltgruppe Ulten wurde am 16.10.2003 der Bevölkerung des Ultentales eine Studie zur ALTERNATIVEN Erschliessung der Schwemmalm vorgestellt. Angesichts der geplanten Neuerschliessung von Kuppelwies aus (Zoggler Stausee) mit Umlaufbahn, ohne Skiabfahrt, aber mit riesigem Parkplatz erleichterte dieser sanfte und Landschaft schonende Erschliessungsvorschlag viele besorgte Ultner.
Präsentation anfordern

Gais: Radwegprojekt für Mischverkehr
Im Auftrag der Gemeindeverwaltung Gais wurde ein Radwegprojekt begutachtet, das die Erweiterung des bestehenden Radweges von Gais nach Uttenheim beinhaltete, um den Begegnungsfall von 2 landwirtschaftlichen Fahrzeugen ohne Geschwindigkeitsreduzierung zu garantieren. Die daraus resultierenden Gefahren für den Radfahrer auf diesem Radweg und die verkehrsrelevanten Folgen wurden mit Beispielen und Vergleichen aus der Literatur analysiert. Das Gutachten dient der Gemeindeverwaltung zur Beurteilung des Projektes, kann aber angesichts der Mischverkehrsproblematik auf Radwegen allgemeingültig zu Rate gezogen werden.


Referate

Neuordnung Bahnhof Innichen
Grenzbahnhof ohne Grenze mit neuen Funktionen und Attraktionen

Pro Fussgeher
Die Vollversammlung 2002 des VKE - Verein für Kinderspielplätze und Erholung, Sektion Meran, hatte zum Thema die Förderung und Sicherung des Fussgeherverkehrs, zumal diese Verkehrsgruppe am meisten gefährdet ist. Zur Einstimmung wurde von Ing. Theil aus Bozen ein Grundsatzreferat gehalten in dem die wesentlichen Gefährdungen und Maßnahmen zur Verbesserung der Fussgehersicherheit angesprochen wurden.
Impressum   |    Privacy   |   

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.